Nach einer kurzen Pause ging es auf den Misano World Circuit Marco Simoncelli, dem einzigen Stopp der World Supersport 300 in Italien. Nach dem aufreibenden Wochenende in Estoril mit dem Sturz und der daraus resultierenden Verletzung der Schulter, sollte das Wochenende in Misano ein Neustart für Lennox Lehmann werden. Der einzige KTM-Pilot im Starterfeld der World SSP 300 nutzte die dreiwöchige Pause zur Regeneration und Stabilisation der Schulter.

Die beiden Trainingsläufe am Freitag liefern für Lennox Lehmann eher durchwachsen. Trotz dessen konnte er sich in den Trainings und der Superpole steigern. Im ersten Rennen am Samstagnachmittag startete der junge Dresdner aus der siebten Startreihe, Startplatz 21 (1:50.067). Leider war das Rennen nach kurzer Zeit für Lennox beendet. In der zweiten Runde stürzte der Fahrer des Freudenberg KTM – Paligo Racing Teams zusammen mit dem Wildcard Piloten Mattia Martella. Das Rennen war für beide Fahrer vorzeitig beendet.

Am Sonntag gab es aber schon die nächste Chance, um in die Punkte zu fahren. Mit einem guten Ergebnis aus dem Warm Up im Gepäck, ging es voller Zuversicht ins zweite Rennen. Lennox Lehmann startete durch den Sturz von Pole Setter Matteo Vanucci im Warm Up und der damit verbundenen Neusortierung der Startaufstellung von Position 20 ins Rennen der World SSP 300.

Der KTM Pilot kämpfte sich kontinuierlich aus dem Mittelfeld nach vorn in die Führungsgruppe. Das zweite Rennen auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli zeichnete sich durch etliche Windschattenschlachten aus. Die Führungsgruppe umfasste am Ende des Rennens 15 Fahrer. Einer von ihnen war der junge Lennox Lehmann, der sich zum Ende des Rennens in genau diese Führungsgruppe vorgekämpft hatte. Der 16-jährige KTM Pilot konnte in der letzten Runde sogar noch seinen ehemaligen Teamkollegen aus der IDM Dirk Geiger überholen, sich damit den fünften Platz und die schnellste Rennrunde sichern. Nach dem Rennen wurde Lennox Lehmann jedoch, wegen Missachtung der Tracklimits auf Platz 6 zurückgestuft.

Das Wochenende in Misano brachte einen Sturz und eine überragende Aufholjagd – so nah können Höhen und Tiefen beieinander liegen. Nach einer kleinen Pause geht es Ende Juli im Autodrom Most in der World Supersport 300 weiter.

Lennox Lehmann (Freudenberg KTM – Paligo Racing): „Mein Quali war mal wieder schlecht und der Sturz im ersten Rennen ärgerlich. Aber da hatte niemand Schuld, das war ein unglücklicher Rennunfall. Mit dem zweiten Rennen bin ich eigentlich zufrieden auch wenn es durch die Tracklimits noch einen Platz nach hinten ging. Cool ist, dass ich mir mit der einzigen KTM im Feld die schnellste Rennrunde sichern konnte.“

Kommentiert und folgt mir bitte auf meinen Social-Media-Kanälen ...

Neueste Beiträge