Für den KTM Piloten Lennox Lehmann, stand der vorletzte Stopp der World Supersport 300 in Barcelona an. Vor einem Jahr feierte er hier sein Debüt in der World Supersport 300. Das ganze Wochenende über hatte das Freudenberg KTM – Paligo Racing Team mit wechselnden und kühlen Bedingungen zu kämpfen.

Die Trainingsläufe am Freitag liefen durchwachsen für Lennox Lehmann. Dabei sah alles sehr vielversprechend aus. In der ersten Session am Freitagmorgen erreichte Lennox mit 1:55.760 sec. seine beste Zeit des Wochenendes. In der zweiten Session am Nachmittag waren zwar die Asphalttemperaturen gestiegen, doch wurden die Zeiten des KTM Piloten langsamer. Am Ende lag er mit einer Zeit von 1:56.598 sec. auf dem 15. Rang.

In der Superpole am Samstag wurden die Zeiten nochmal langsamer. Für den jungen Dresdner wollte am Morgen nichts zusammen gehen. Mit seiner Zeit von 1:58.323 sec. wurde es Platz 22, somit musste Lennox Lehmann aus Startreihe acht in die Rennen gehen.

Das erste Rennen am Samstagnachmittag begann zäh. Der Freudenberg Pilot fiel gleich zurück. Bis zur achten Runde blieb das gesamte Fahrerfeld innerhalb von nur 3 Sekunden. Es war ein ständiger Positionswechsel, wie es in der World Supersport 300 die Regel ist. Für Lennox Lehmann war das Rennen geprägt von Positionswechseln. Es ging vor und zurück. Am Ende wurde es für Lennox Platz 12.

Zu Beginn des zweiten Rennens am Sonntagsnachmittag wiederholte sich augenscheinlich der Rennverlauf vom Vortag. Am Anfang fiel Lennox Lehmann erneut zurück, dieses Mal war es dem einzigen KTM Piloten aber möglich, schnell den Anschluss in die Führungsgruppe zu finden. In Runde vier setzte sich der Pole-Setter Victor Steeman vom restlichen Feld ab. Zwei Runden vor Schluss setzte Lennox Lehmann zum Überholmanöver an. Innerhalb von zwei Kurven schaffte der Freudenberg Pilot den Sprung von Platz 15 auf Platz 2. Wäre das Rennen hier zu Ende gewesen, wäre es ein spektakuläres Comeback geworden. Allerdings konnte sich Lennox nicht absetzen. Auf der Start- und Zielgeraden wurde er von den anderen Fahrer überholt und büßte etliche Plätze ein – am Ende wurde es Platz 17.

Die Ergebnisse in Barcelona spiegelten die Leistungen von Lennox Lehmann nicht wieder. In Barcelona hat in manchen Situationen das Quäntchen Glück gefehlt.

Lennox Lehmann (Freudenberg KTM – Paligo Racing): „Leider nicht das Ergebnis was ich mir erhofft hatte. Der Speed war da und mein Team hat einen super Job gemacht. Ich konnte es nur irgendwie nicht richtig umsetzen. Nächste Woche geht es nach Portimao zum Finale der World Supersport 300. Dort wird noch einmal voll angegriffen.“

Kommentiert und folgt mir bitte auf meinen Social-Media-Kanälen ...

Neueste Beiträge