Was für ein verrücktes Wochenende im Motorland Aragon.

In den freien Trainings am Freitag fand ich schnell in meinen Rhythmus und schaffte es am Ende des Tages auf einen starken fünften Platz. Am Samstag früh ging es in die Superpole. Leider stürzte ich gleich zu Anfang und schaffte es daher nur auf Platz 25.  Etwas enttäuscht nur aus der neunten Startreihe zu starten, hieß es trotzdem volle Attacke fürs erste Rennen in der World Supersport 300.

Nach einem guten Start konnte ich mich Runde für Runde nach vorne Arbeiten. Kurz vor Schluss kämpfte ich dann um den letzten Podestplatz. In der letzten Runde konnte ich mich aus dem Windschatten heraus auf den dritten Platz schieben und diesen auch über die Ziellinie reden. Von Platz 25 auf Platz 3 in meinem ersten Rennen in der World Supersport 300.  Was ein Wahnsinn.

Nach einem guten Warm Up am Sonntag, hieß es erneut „Augen zu und durch“ fürs zweite Rennen. Diesmal tat ich mich jedoch etwas schwerer nach vorne zu fahren. Die letzte Runde hatte es dann in sich. Stürze und stetige Positionswechsel würfelten die Top 10 in jeder Kurve durcheinander. Erneut konnte ich mich aus dem Windschatten auf Platz 3 positionieren und mir somit im zweiten Rennen mein zweites Podium sichern. Ein unglaublich cooles Gefühl erneut auf dem Podest zu stehen.

Als WM Dritter geht es schon nächste Woche nach Assen. In der „Cathedral of Speed“ geht es dann um die nächsten WM Punkte.  Ich werde natürlich wieder mein Bestes geben um weitere WM Punkte zu sammeln.

Aktuell können die Rennen noch auf ServusTV in der Mediathek angeschaut werden.

Kommentiert und folgt mir bitte auf meinen Social-Media-Kanälen ...

Neueste Beiträge