Die letzten beiden IDM Rennen für die Saison 2022 standen an diesem Wochenende für Lennox Lehmann in Spielberg an. Für das Freudenberg Team traten damit wieder vier Piloten an.

In den freien Trainings am Freitag platzierte sich Lennox Lehmann mit seiner Bestzeit (1:50.925) auf Rang vier. Damit fuhr Lehmann die beste Zeit für das Freudenberg KTM – Paligo Racing Team ein. In den beiden Qualifyings am Samstag konnte die Zeit nochmals auf 1:49.981 verbessert werden. Damit ging es für Lennox Lehmann am Samstagnachmittag vom dritten Startplatz ins Rennen.

Das erste Rennen der IDM Supersport 300 war ein IDM Rennen nach Maß. Mit neun Piloten, die um den Sieg kämpften. Lennox Lehmann konnte in der ersten Runde die Führung vom Polesetter Dirk Geiger erringen. Danach ging es in unzähligen Positionswechseln über den Red Bull Ring in Spielberg. Es war ein permanenter Schlagabtausch zwischen den KTM und Kawasaki Piloten. In die letzte Runde ging es für Lennox Lehmann als Sechster. Mit einem finalen Überholmanöver in der letzten Kurve erkämpfte sich der junge Dresdner den dritten Platz hinter seinen Teamkollegen Leo Rammerstorfer und Walid Kahn. Die ersten vier Plätze gingen an das Freudenberg KTM – Paligo Racing Team, eine Premiere für das Team aus Sachsen.

Am Sonntagnachmittag stand das zweite Rennen der IDM Supersport 300 an, und es war eine Blaupause des ersten Rennens. Ein weiterer Kampf zwischen den KTM und Kawasaki Piloten. Lennox Lehmann konnte sich schnell an die Spitze setzen und führte das Rennen über weite Strecken an. Bis er in der letzten Runde von seinen Verfolgern kurz hinter dem Zielstrich geschluckt wurde. Lehmann hielt mit, wurde aber in der neuen Schikane des Red Bull Rings vom Motorrad geholt. Der KTM Pilot konnte das Rennen nicht wieder aufnehmen, blieb aber zum Glück unverletzt.

Nun heißt es für das nächste Rennen in der World Supersport 300: Den Sturz abhaken und nach vorn schauen. Nächstes Wochenende geht es nach Magny Cours (Frankreich) zum nächsten Lauf der World Supersport 300.

Lennox Lehmann (Freudenberg KTM – Paligo Racing): „Was für eine Teamleistung am Samstag. Dreifachpodium für KTM ist echt der Wahnsinn. Und das noch in Österreich. Einfach verrückt. Der Sturz am Sonntag war ärgerlich. Zum Glück ist mir nichts passiert. Von Spielberg geht es nun direkt nach Frankreich und dort wird wieder voll angegriffen.“

Kommentiert und folgt mir bitte auf meinen Social-Media-Kanälen ...

Neueste Beiträge